IT-LÖSUNGEN

Wir unterstützen unsere Kunden mit modernsten Cloud-basierten IT-Plattformen und Best-Practice-Prozessen beim nachhaltigen Erfolg und Wachstum:

Konzernreporting, Konsolidierung und Planung

Infografik CPMModerne Plattformen für Corporate Performance Management vereinen Anwendungen zur Konsolidierung von Tochtergesellschaften und Beteiligungen sowie Module zur Planung, Analyse und Reporting und stellen standardisierte Schnittstellen zu einer Vielzahl operativer ERP-Systeme bereit. Wenn alle diese Module auf die gleiche Datenbasis zugreifen, kann sichergestellt werden, dass in allen Bereichen des Management Reporting eine vollständige Konsistenz herrscht. Die Effizienz des Bereitstellungsprozesses von Informationen wird beschleunigt, die Datenqualität erhöht und strategische wie operative Entscheidungen können besser geplant, umgesetzt und kontrolliert werden.

iConsolidationProfitieren Sie von der grossen Erfahrung beim Aufbau zukunftsorientierter Unternehmenssteuerung, die wir in zahlreichen international tätigen Unternehmen gewonnen haben. Wir haben aus der Vielzahl von Projekten im Bereich Controlling und Konsolidierung Templates für unterschiedliche Branchen entwickelt, die einen sofortigen Einsatz ermöglichen, und den Implementierungsaufwand reduzieren.

Den Markt der Softwarelösungen für integrierte Konsolidierung, Konzerncontrolling und Finanzplanung erobert zur Zeit die LucaNet AG aus Berlin und  kann schon über 1000 Installationen verzeichnen. Als zertifizierter Partner der LucaNet AG implementieren wir diese Lösung und unterstützen unsere Kunden bei der Abschlusskonsolidierung und dem Aufbau einer integrierten Finanzplanung.

Integrated Value Management

Gerade in kompetitiven Märkten, in denen Kunden und Mitarbeitende Alternativen zu Ihrer Leistung haben, kommt der Wahrnehmung von Anspruchsgruppen eine grosse Bedeutung zu. Wissen Sie, was Ihren Kunden wichtig ist? Weshalb sich ein Mitarbeitender für Sie als Arbeitgeber entscheidet oder bei Ihnen bleibt? Wo Ihre Einzigartigkeit aus Sicht Ihrer Kunden und Mitarbeitenden liegt?

Um den Financial Value positiv zu beeinflussen, müssen Sie den Stakeholder Value, der dem Finanzergebnis vorgelagert ist, bewerten und managen. Damit schaffen Sie Mehrwert für Ihre Kunden, Mitarbeitenden und damit für Ihr Unternehmen. Sie sind gefordert, die gefühlte Welt ihrer Anspruchsgruppen systematisch zu erfassen, sichtbar zu machen und zu steuern. Die Erhebung durchschnittsbasierter Zufriedenheitswerte wird den steigenden Ansprüchen nach individueller Betreuung und Dienstleistung nicht mehr gerecht.cockpit

Analysen über Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens werden heute mit Fokus auf «harte» Finanzkennzahlen erstellt. Aber erst die Kombination der quantitativen mit qualitativen Informationen ermöglicht Ihnen ein ganzheitliches Wertemanagement Ihres Unternehmens.

CFP unterstützt Sie gemeinsam mit dem ISG Institut St. Gallen und dem HiltiLab der Universität St. Gallen dabei, dieses Ziel zu erreichen. Eine innovative Erhebungs- und Messmethode ermöglicht es Ihnen, weiche Faktoren zu erfassen, stufengerecht zu reportieren und flexibel zu analysieren.

In der Kombination mit der Finanzexpertise und Beratungskompetenz von CFP ermöglicht Ihnen dieses Vorgehen eine ganzheitliche Betrachtung Ihrer Erfolgsfaktoren und ergibt handlungsorientierte Resultate. Sie erlangen dadurch einen strategischen Vorteil am Markt.

Ihre Vorteile
Wir geben Ihnen ein Instrument in die Hand, mit dem Sie:

  • die «weichen» Faktoren in Ihrem Unternehmen erheben, visualisierbar und steuerbar machen
  • Ihre Mitarbeitenden stärker an das Unternehmen binden
  • Ihr Kundenportfolio wirkungsvoller managen

Eine Zusammenarbeit mit uns sichert Ihnen folgenden Mehrwert:

  • einen Service, der auf Ihre Situation und Bedürfnisse abgestimmt ist
  • pragmatische Beratung und Umsetzungsunterstützung
  • Zugriff auf unser weltweites Netzwerk von Experten

Integrated Value Management bietet Ihnen Lösungen in folgenden Bereichen an:

3Kreise

Mitarbeitende (People Value Management)

Rekrutierung und Employer Branding:

Mit dem Wissen um Präferenzprofile von Bewerbern und Mitarbeitenden können Sie Ihre Attraktivitätsmerkmale als Arbeitgeber klarer identifizieren und kommunizieren. Sie stützen Ihre Entscheide bezüglich externer oder interner Stellenbesetzung nicht nur auf Kompetenzprofile ab, sondern auch auf qualitative Informationen.

Mitarbeiterbindung:
Sie erhalten eine breitere Grundlage für Gespräche mit Mitarbeitenden und Informationen zu Ursachen für Unzufriedenheit und Fluktuation. Mittels gezielter Massnahmen, die auf die Bedürfnisse der Mitarbeitenden abgestimmt sind, können Sie die Motivation Ihrer Mitarbeitenden und deren Bindung an Ihr Unternehmen erhöhen.

Personalentwicklung:
Das Wissen, durch welche Faktoren Ihre Mitarbeitenden intrinsisch motiviert sind, ergänzt Ihre Informationsgrundlage zur Definition von individuellen Entwicklungsmassnahmen. Teamprofile liefern Ihnen wertvolle Informationen für die Entwicklung und Förderung von leistungsstarken Teams.

Nachfolgeplanung:
Die Besetzung kritischer Rollen und Funktionen kann anhand der regelmässig erhobenen individuellen Profile besser geplant und auf die Bedürfnisse Ihrer Schlüsselmitarbeitenden abgestimmt werden. Loyalitätsfördernde Massnahmen können wirkungsvoll umgesetzt werden.

Kunden (Customer Value Management)
Customer Relationship Management:
Sie reichern Ihr «Kundengedächtnis» mit qualitativen Informationen an. Dadurch unterstützen Sie den Dialog, mit dem Ihre Kundenbetreuer aktiv auf die Präferenzen Ihrer Kunden eingehen und den Kundennutzen gezielt erhöhen können.

Key Account Management:
Ihre Kundenberater gewinnen Wissen über die individuellen Bedürfnisse und die Zufriedenheit Ihrer Schlüsselkunden und Ihrer wichtigen Distributionspartner. Dadurch können sie den Leistungs- und Betreuungskatalog optimal auf deren Bedürfnisse ausrichten.

Bedürfnisorientierte Kundensegmentierung:
Das Erkennen von Kundenbedürfnissen und deren Erfüllungsgrad durch Ihr Unternehmen ermöglicht eine neue Segmentierung. Sie erhöhen Ihre Wirtschaftlichkeit, indem Sie den Nutzen für Ihre Kunden und damit für Ihr Unternehmen mit gezielten Massnahmen erhöhen. 

Führung und Prozesse
Change- und Integrationsprozesse:

Die Analyse der Bedürfnisse und Motivationstreiber von Mitarbeitenden, die von Veränderungs- oder Integrationsmassnahmen betroffen sind, erlaubt es Ihnen, diese in Ihrem Projektmanagement zu berücksichtigen. Dadurch erhöhen sich die Erfolgschancen von Change-Management-Programmen.

Führung und Controlling:
Ihr Management-System wird mit qualitativen Daten ausgebaut und Ihre Analysegrundlagen werden erweitert. Sie erhalten zusätzlich zu quantitativen Kennzahlen wichtige Signale für die Früherkennung von Chancen und Risiken.

ERP für wachstumsorientierte KMU und KMU-Gruppen

Wachstumssituationen erfordern häufig auch neue IT-Lösungen, um Best-Practice-Prozesse effizient abzubilden und die zur effektiven Unternehmenssteuerung notwendige Transparenz zu erzielen.

Als zertifizierter und autorisierter Partner der SAP (Schweiz) setzen wir dabei auf die betriebswirtschaftliche Standardsoftware SAP Business ByDesign, die von Grund auf neu für die Bedürfnisse wachstumsorientierter KMU und KMU-Gruppen entwickelt wurde, die international tätig sind und eine sehr hohe Flexibilität benötigen.

ERP für Konzerntöchter

Als Königsweg zu einer hohen Effizienz der Prozesse sowie Transparenz und Aussagekraft des Reportings in Unternehmensgruppen gilt der Rollout einer Konzern-ERP-Lösung via Templates in alle Tochtergesellschaften.

Dieser Weg ist allerdings nicht für alle Unternehmen gleichermassen geeignet. Er scheitert in der Praxis beispielsweise daran, dass die Komplexität der Konzernlösung für die Anforderungen kleinerer Tochtergesellschaften unangemessen und mit zu hohen Kosten verbunden ist. Man schiesst sprichwörtlich «mit der Kanone auf Spatzen».

Häufig bietet dieser Ansatz dynamisch wachsenden Tochtergesellschaften auch nicht die erforderliche Agilität. Die Anpassung des zentralen Systems an die kontinuierlich sich entwickelnden Anforderungen der Töchter führt zu einem Flaschenhals in der zentralen IT, zu hohen Beratungskosten und einer zu hohen Abhängigkeit der Tochtergesellschaften von den Kapazitäten und Prioritäten der zentralen IT. Joint-Ventures oder Spin-Offs verlieren bei diesem Modell ihre langfristig nötige Autarkie.

Mit der Dualen ERP-Strategie von SAP verbindet man die klassische SAP Konzern-Lösung in der Zentrale mit der SAP Cloud ERP Suite (SAP Business ByDesign) für die Tochtergesellschaften, und erhält so eine integrierte Plattform. Die SAP Cloud Suite in den Tochtergesellschaften synchronisiert automatisch Stammdaten mit der SAP Konzern-Lösung und tauscht mit dieser Belege aus. Die SAP Cloud Suite ist sehr viel schneller und kostengünstiger einführbar, erlernbar und flexibler anpassbar als die SAP Konzern-Lösung. BOSCH, HILTI, TUI und Lufthansa gehören zu den Unternehmen, die sich bereits für dieses zukunftsweisende Modell entschieden haben.